Das Hotel | Zur Geschichte | Preise | So finden Sie uns

~1850

  Bau des Gasthofes mit Schmiede

1860-1870

Besitzerin Frau Schönfelder baut es zum Wohn- und Geschäftshaus mit Gaststätte um

~ 1900

Richard Röhle aus Daubitz bei Rietschen erwirbt das Haus durch Aufgabe der "Totenschenke" in der Georgenstraße, die im Besitz von August Bartusch, seinem Schwiegervater war

1910

Eröffnung des "Restaurant Richard Röhle" [Fotos]

1945

Richard Röhle verstarb nach einem Überfall in der Ratsheide in seinem Restaurant

1945 -1950

Verpachtung an Otto Franke, ehemaliger Wirt des "Schmalen Handtuches" in der Schloßstraße

1950

Gaststätte geht wieder in Familienbesitz über, Bewirtschaftung durch Elisabeth und Otto Hasse, Elisabeth wird Geschäftsführerin, denn Otto Hasse war bei den Nazis und bekam aufgrund der Tatsache keine Genehmigung [Fotos]

1958 - 1959

Otto Hasse ging für ein Jahr ins Gefängnis, weil er einen staatlich anerkannten Genossen, welcher den nüchternen Zustand nicht mehr genoß, der Gaststätte verwies

1960

Zwangsvermietung durch staatliche Organe an die Handelsorganisation "HO", unterschiedliche Nutzung als Gaststätte, Milchbar, Intelligenzklub und Sportartikel für 200,- Mark Miete/Monat

1989

Kündigung der "HO" durch Familie Hasse

1990

Familie Hasse übernimmt die alte Familiengaststätte wieder, Chefin ist nun Frau Rosemarie Hasse, geb. Belka

29.04.1991

Wiedereröffnung des Gasthauses "Zur Post" durch die 3. und 4. Generation im Beisein von Erwin und Heinrich Strittmatter sowie anderen Interessenten und Bekannten

1992 - 1993

Erweiterung des Gasthauses durch Anbau des Gesellschaftsraumes

August 1993

Eröffnung des Gesellschaftsraumes - Veranda

Mai 1994

Eröffnung des Biergartens

1996

Erweiterung durch Bau eines neuen Hotels

10.01.1997

Eröffnung des Hotels mit 19 Doppelzimmern
e-mail an Webmaster